Samstag, 24. Oktober 2009

Katzenkuschelhöhle


Der Karton: Der Karton aus dieser Anleitung wurde einer Servicekraft von einem Tschibo-Shop kostenlos abgeschwatzt. Er ist 60x40x30 cm groß.

Damit die Katze später in das Haus rein kann, wurde an der Vorderfront ein passender Ausschnitt mit dem Cuttermesser ausgeschnitten.

Kuschelhöhle:


Der Karton wurde mit einer alten Wolldecke gepolstert und anschließend wurde der Fleecestoff eingebettet und am oberen Rand mit groben Stichen durch den Karton hindurch festgenäht.
Ist der Karton zu dick und die Nadel droht zu brechen, zuerst mit einer Stricknadel Löcher vorstechen.


Dach:


Die beiden Deckel so gegeneinander stellen, dass sie an einem Rand ineinanderlappen.
An der Schnittstelle mit einer Stricknadel ein Loch vorstechen und das ganze mit einer Postnadel fixieren.
Auf die gleiche Weise wird das Dach auch später am Haus selbst befestigt.


Die Außenverkleidung:


Der „Lebkuchen" wurde in der Patchworktechnik gearbeitet.
Es wurden 23 Maschen in braun angeschlagen für jeden Patch.
Für die beiden Seitenteile wurde jeweils 2x5 Patchs gestrickt und für die Rückseite 3x3 Patchs.
Nachdem die Patchs fertig gearbeitet sind werden sie mit 10 Reihen weiß umstrickt.
An den Ecken wurde jeweils 2 Maschen in jeder 2. Reihe zugenommen.
Die fertigen Patchs werden an dem dritten Deckel angenäht und die Seitenkanten werden geschlossen.
Nun kann das Haus in den Deckel gestülpt werden und die Hülle wird nach oben gezogen und am oberen Rand festgenäht.
Am Einstieg wird die Verkleidung noch mit einigen Stichen fixiert.

Dach:


Das Dach wird im Broadripplemuster gestrickt.
Dazu wurden 90 Maschen angeschlagen und der 4 reihige Mustersatz wurde 32x wiederholt.
Anschließend wurde noch ein Rand von 10 Reihen rundum angestrickt.
Am Giebel wurde in jeder 2. Reihe 2x2 Maschen zusammengestrickt.
Danach wird das Dach bezogen und das Gestrickte am Kartondach festgenäht.

Verzierungen:


An den Lebkuchenseiten und am Dach wurden ein paar Wattenbausche angebracht.
An der Vorderfront wurden aus Pfeifenputzern „Zuckerguss“ eingefädelt.

Rückseite:


Die Rückseite wurde mit alten Knöpfen verziert, die wie Mandelsplitter aussehen sollen

Kommentare:

  1. Isch das schüggelig,und das kann mann mit Alles in einem Heimwerkerhaushalt vorhandenes ohne grosse Ausgaben machen,<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<danke für die Idee,das bekommt unsere Katze demnchst obenauf dem Katzenbaum,sozusagen als Almhuette,Tjüüss,Anca+Tschäggi(so heisst unsere Mietze)

    AntwortenLöschen
  2. Hi Anca,
    dann bin ich mal gespannt, wie Deiner Mieze das haus gefällt. Schick mal Fotos würde mich interressieren, wie andere Katzenvillen aussehen. Vor allem ob dort die Wattebausche länger dran bleiben als bei unserem lol
    Liebe Grüße in die Schweiz

    AntwortenLöschen